Viele Jahre hat man nicht gemeinsam auf der Bühne gestanden. Dennoch trafen sich zu einem kleinen Privatkonzert die engste Musik- und Bandfreunde Werner Schönfelder und Wolfgang Menger. Von da ab folgten jedes Jahr kleine Gigs mit Freunden in einem kleinen Studio in Wernigerode.

Anlässlich eines großen Sommer Events versuchten die beiden Urgesteine Wolfgang Menger und Werner Schönfelder es wieder. Gemeinsame gute Klänge. Es ging also noch. Und gar nicht so schlecht. Mit dabei auch Manne Ritter und Fritz Günther Blumeier.

Und so wuchs der Gedanke: Man müsste doch noch mal etwas zusammen machen. Es muss doch noch mehr geben als alte Fotos und alte Geschichten.

Alles gemeinsam in ein Projekt, mit den Songs von früher, dem Klang von heute, neu arrangiert, das musste man einfach mal ausprobieren. Das fand auch statt und es klang immer besser.

Was nun? Wie früher über die Dörfer tingeln? Nein das war nichts mehr… Aber auch andere hatte ähnliche Empfindungen. Rings um war eine Stimmung zu spüren.
Diese war gekennzeichnet von Nostalgie, wie schön war es früher doch.
Coole Zeit. Schönste Zeit.

Aber auch sehr heimatbezogen, denn viele Leute freuten sich zwar an der schönen Musikstadt Wernigerode, dachten aber auch viel an die alten Stätten die mit so vielen Geschichten verbunden waren. Von schöner Rockmusik und vielen Abenden mit Freunden. Viele lernten sich dort kennen und lieben und erinnern sich noch heute an diese Kultstätten. Stadtgarten, Storchmühle und das Jugendclubhaus, welches noch heute da ist.

Aber: heute ist die Storchmühle eine Ruine, Stadtgarten ist abgerissen. Jugendclubhaus steht noch. Heute ist dort die IHK, man erinnert sich kaum der damaligen rockigen Klänge.

Das wollen wir ändern, denn nun ist es da, das Bandfever!